DSWMelifonochor2

Neujahrskonzert 2019

Ein Konzert der Sonderklasse, wie man es in der Babenbergerhalle in so aufregender Konzeption, in so mitreißender Darbietung noch nicht erlebt hat. Zu den Junior Winds mit 37 Mitgliedern – dem Nachwuchsblasorchester der Musikschule und der Stadtkapelle Klosterneuburg geleitet von Luca Pelanda – brillierten die Danubia Symphonic Winds, mit insgesamt 43 Mitgliedern aus den Musikschulen Klosterneuburg, Tulln, Traismauer, Grafenwörth und Sieghartskirchen unter der Leitung von Andreas Simbeni – gemeinsam mit speziellen Gästen, dem Melifono-Frauen Chor aus Kalamata mit 48 Sängerinnen mit 2 Pianisten und ihrem Chorleiter Ivan Matzaris, sowie 6 Schülerinnen der Klasse Annely Peebo unserer Musikschule.

Dieses phänomenale Konzert ist nach der Konzerttournee der Danubia Symphonic Winds an vier Spielorten in Griechenland (Mani, Koróni, Messini und Kalamata) im Juni 2018 als Gegeneinladung an die Musikerkollegen in Kalamata der grandiose Abschluss des Austausch-Projekts im Rahmen der EU-Präsidentenschaft Österreichs zwischen den Regionen Donau-NÖ und Messini-Pellopones. 

Viel mehr als nur der Radetzkymarsch war das Motto dieses exquisiten Neujahrskonzert. Zu Schmankerln Kaiser-Walzer und Polka begeisterte auch eine Komposition des Österreichers Thomas Doss für Blasorchester und Frauenchor und viel griechische Musik, speziell auch drei Lieder –komponiert für DSW und dem Melfono-Chor – von Stathis Giftakis, dem Direktor des Konservatoriums in Kalamata.

Auf Begeisterungsstürme nach den Zugaben Donauwalzer und Radetzkymarsch und dem griechischen Neujahrslied begann spontan der Melifono-Chor zu griechischer Tanzmusik singen und spontan mit dem Publikum zu tanzen – als wunderbarer Ausklang dieses viel bejubelten Konzerterlebnisses.

Durch den Nachmittag am 13.Jänner führte in charmanter Art Michael Bauer.

59157566_10215526848898443_3564340449248280576_n

Leo Lions Aktionstag Merkur 2019

DSC_7839

YOUNG MASTERS ENSEMBLE in Klosterneuburg

20190122_144639

Übergabe E-Piano an Tagesstätte St. Martin